· 

Frühlings-Eintopf mit Brennessel

Wenn es um das Thema Kräuter geht, bin ich als Gesundheitsberaterin natürlich sehr gerne mit dabei! Kräuter sind reich an vielen Pflanzeninhaltsstoffen, Mineralien und Vitaminen. Sie sollten meiner Meinung nach auf dem täglichen Speiseplan nicht fehlen.

 

für das Geschmacksevent "Kräutertage" von der lieben Juliane von Geschmacksliebe.de habe ich mich für das Heilkraut Brennessel entschieden. Besonders der Darm profitiert von der entzündungshemmenden Wirkung der Brennessel, aber auch andere entzündliche Krankheiten, wie Rheuma oder eine Blasenentzündung, können damit gelindert werden.

 

Auch bei Frühjahrskuren zum Entschlacken oder bei einer Darmreinigung kann parallel dazu wunderbar zur Unterstützung Brennessel-Tee getrunken oder auch gegessen werden. In diesem Rezept verwende ich Brennesseltee aus dem Bio-Supermarkt, der aus getrockneten und grob vermahlenen Brennesselblättern besteht. Also besteht keine Gefahr, gepiekst zu werden!

 

Beim Kochen verwende ich Brennessel-Tee so wie getrockneten Majoran. Brennessel schmeckt ähnlich, riecht aber in getrockneter Form eher wie Nagetier-Futter, haha! Um den Eintopf frühlingshaft frisch zu machen, verwende ich Limettensaft, Chili, rosa Pfeffer (der super mild schmeckt und in ganzer Form verwendet werden kann) sowie süß-saure Kumquats!


Schritt 1

Folgende Zutaten kommen in unterschiedlich große Würfel geschnitten in einen 5 Liter Topf:

 

4 mittelgroße rote Kartoffeln

3 Möhren

2 Süßkartoffeln

2 kleine rote Zwiebeln

1 Chili

1/2 Bund gehackte Petersilie

 

mit 1-2 EL Kokosöl und jeweils 2 TL rosa Pfeffer, schwarzer Kümmel, Meersalz, ein paar Lorbeerblättern sowie dem Saft von 1/2 Limette wird alles zusammen ein paar Minuten auf hoher Stufe erhitzt und im Topf leicht angeröstet.

 

Schritt 2

Mit 1 Liter Wasser wird der Topf nun abgelöscht und du kannst 2-3 EL Brennessel-Tee sowie den Limettensaft der anderen Hälfte in den Eintopf rühren. Jetzt kann der Deckel drauf und wenn der Inhalt einmal kurz aufgekocht ist, kann er so 20 Minuten auf mittlerer Hitze ohne Deckel leicht vor sich hinköcheln.

 

Schritt 3

In der Zwischenzeit kannst du das andere 1/2 Bund Petersilie kleinhacken und den kleinen Blumenkohl-Kopf in mundgerechte Röschen schneiden. Auch die Kumquats kannst du jetzt schon vorbereiten, indem du sie in Scheiben schneidest und sie noch einmal in der Mitte halbierst, so dass kleine Monde entstehen.

 

Schritt 4

Nachdem der Eintopf schon 20 Minuten geköchelt hat, kannst du ihn mit mehr Meersalz, Rosa Pfeffer, Brennessel und schwarzem Kümmel abschmecken. Für mich persönlich kann es nicht genug gewürze und Kräuter im Eintopf geben! Falls die Chili nicht allzu scharf ist, du dir aber noch etwas mehr Schärfe wünschst, kannst du gerne noch ein wenig Chilipulver oder Cayennepfeffer hinzufügen.

 

Falls der Eintopf dir zu sauer ist, kannst du nach Belieben eine Prise Zucker oder einen Schuss Reissirup hinzufügen. Dann kommt der Blumenkohl und der Rest der Petersilie in den Topf. Alles darf jetzt noch ein paar Minuten zusammen köcheln.

 

Schritt 5

Der Eintopf reicht je nach Größe der Schüssel für 4-6 Portionen. Servieren kannst du ihn mit einem großen Klecks Joghurt, frischer Rucola-Kresse und Sauerteigbrot! Guten Appetit!


Zum vorherigen Artikel geht es: Hier.

Mehr Inspiration zu Eintöpfen gibt es: Hier.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Juliane (Freitag, 06 April 2018 20:56)

    Liebe Annabell,
    ich danke dir von herzen für deinen beitrag und das leckere Rezept! Dein blog ist fur mich eine große Inspiration und deine geschichte gibt mir Mut, berufliche Veränderungen zu planen und an die eigenen träume zu glauben.
    liebe grüße Juliane