· 

Darm - So wichtig und doch so unbeachtet


Der Darm und die Gesundheit.

Gerade komme ich zurück von einer Praxiseinheit meiner Ausbildung zur gesundheitsberaterin und kann wieder mal über nichts anderes nachdenken als den Darm. Hört sich komisch an, ist für mich - und das sollte es für jeden anderen auch sein - aber ein Thema, das wichtiger nicht sein könnte.

 

Wieso beschäftigen sich die meisten menschen so wenig mit diesem Organ? Vielleicht weil sie gar nicht wirklich bemerken, was es jeden tag aufs neue so tolles leistet!? auch wenn scheinbar alles rund läuft da unten, es hängt viel mehr mit dem Darm und unserer Gesundheit zusammen als wir denken.

 


Immunsystem, Wasser und der Toilettengang.

70-80 % unseres Immunsystems liegen in den Zotten der schier unendlich wirkenden länge dieses verdauungsabschnitts (5-7 Meter!!). eine vielzahl an wichtigen vitalstoffen kann nur durch den darm von unserem körper aufgenommen werden.

 

und wenn das nicht mehr möglich ist, weil der Weg durch klebrige oder festsitzende Essensreste versperrt ist, dann merkt man das vielleicht nicht unbedingt sofort im Darm, aber zwangsläufig früher oder später an anderer stelle.

 

Unwohlsein, Nervosität (sogar Depressionen), haarausfall, hautprobleme - all das und erschreckenderweise noch viel mehr, können auch nebenwirkungen eines nicht ganz rund laufenden Verdauungsprozesses sein.

 

eine ernährung mit vorwiegend ballaststoff- und wasserarmen lebensmitteln, die dann im schlimmsten fall gefüllt sind mit schlecht bis gar nicht verdaulichen industriell erzeugten zusatzstoffen, führt dazu, dass unser darm mit der zeit vermüllt. fäulnisbakterien breiten sich aus, weil die essensreste nicht mehr in der toilette landen und diese schlechten bakterien den ungesunden Kram am liebsten mögen (Darunter auch raffinierter Zucker - oh nein!).

 

durch den mangel an "Ballast" - der normalerweise die darmwand anregt und den Speisebrei dann mit wellenartigen bewegungen hinausbefördert - backen die Essensreste regelrecht in unserem fast 40 Grad warmen körper an der darmwand an. in kombination mit den Fäulnisbakterien entstehen giftige Stoffe, die dann von der Darmwand in den Blutkreislauf gelangen und eine lange liste an beschwerden erzeugen können. Eine ganz furchtbare vorstellung, oder?

 

Jetzt denken sich vielleicht einige Leser: in meinem darm läuft es rund, ich gehe einmal am Tag oder alle paar tage auf die toilette. es tut mir leid Das sagen zu müssen, aber das ist leider nicht der beste beweis für einen sauberen und flotten Darm. normalerweise sollte man sich nach jeder (!) Mahlzeit der vorherigen Essensreste entledigen. Heutzutage ist es aber durch den überfluss an industrieprodukten und die mangelnde qualität der lebensmittel leider nicht mehr oft der fall.


Einen Kranken darm gesund machen.

Mangelndes kauen und wenig aufmerksamkeit beim essen tun dann ihr übriges - der gesamte verdauungstrakt kann seiner arbeit nicht mehr richtig nachgehen. so passiert es, dass da einiges in den tiefen weiten des darms zurückbleibt. jeder, der schon einmal eine Darmsanierung gemacht hat, weiß wovon ich spreche, wenn ich sage: Wo zum teufel kommt das alles her???

 

auch wer sich relativ faserstoffreich und industrieproduktarm ernährt, kann einen verschlackten darm haben. und zwar durch zu viel stress und ärger. Bester Beweis: Ich.

 

Mittlerweile ist es ja wissenschaftlich erwiesen, dass die Darm-Hirn-Achse einen weitaus größeren einfluss auf die Darm- und Gesamtgesundheit hat als gedacht. negative gefühle lassen säuren im körper entstehen und die können sich blöderweise in unserem ausscheidungsorgan Darm Ansammeln (unser körper will sie ja eigentlich raus haben, aber manchmal sind nicht nur wir überfordert, sondern auch unser darm).

 

zu viel stress trotz einer durchaus guten ernährung können dann letztendlich zu noch viel schlimmeren erkrankungen wie diversen Darmentzündungen, -durchbrüchen und -verstopfungen führen. Auch andere entzündliche Prozesse im Körper werden dadurch gefördert.

 

oh Gott, was tue ich jetzt, um das zu verhindern oder vielleicht rückgängig zu machen??

 

mein eigener lebenswandel und der von unzähligen anderen, die ihren "transformationsprozess" in büchern und blogs festgehalten haben, beweist, dass wir nicht verloren sind, wenn wir einmal (manchmal auch mehrmals) auf dem pfad der chronisch oder akut kranken gelaufen sind.

 

meine persönlichen Lieblingstipps für einen gesunden Darm werde ich dir, lieber leser, jetzt vorstellen. Dabei handelt es sich nur um Ernährungstipps, Entspannungstechniken zur stressreduktion werde ich an anderer stelle vorstellen.


Ballaststoffe, Heilerde und Bakterien.

Wasser

ja, reines wasser. es ist und bleibt unser lebenselixier und ohne diese tolle flüssigkeit können wir nicht lange überleben - schließlich bestehen wir zum Großteil aus wasser. und da wundert es mich nicht, dass der darm sehr dankbar ist, wenn ihm ausreichend wasser geboten wird.

 

so bleiben wir im fluss unseres lebens und die guten stoffe fließen dahin wo sie sollen, die schlechten stoffe werden über die nieren, die haut und nicht zuletzt den darm ausgeschieden. toller nebeneffekt ist, dass unsere haut und haare prall gefüllt besser versorgt werden können und knackiger aussehen.

 

je größer man ist, desto mehr sollte getrunken werden, je nach individueller konstitution dann 2-3 Liter am Tag. es ist keine gute idee auf den Durst zu warten, weil der nämlich signalisiert, dass man schon dehydriert (quasi am verdursten) ist, es ist also ein Alarmsignal!

 

Ballaststoffe

ballaststoffe hören sich irgendwie negativ an - stoffe, die mich belasten. das ist aber keineswegs der fall! sie sind eine ganz tolle erfindung der natur. es gibt lösliche und unlösliche in Vollkornprodukten, Nüssen und kernen, Hülsenfrüchten, Gemüse und Obst.

 

ballaststoffe können von uns nicht verdaut werden (landen also im besten fall in der toilette), dienen aber der inneren reinigung, dem transport von Speisebrei und als nahrung für unsere kleinen helferlein, die guten Darmbakterien. die freuen sich immer über eine gute portion Ballaststoffe, auch wenn das mal bedeutet, dass mehr Gase produziert werden. Freu dich ruhig auch darüber, lieber Leser!

 

Da Lebt etwas in dir, das für deine gesundheit arbeitet - vorausgesetzt die Gase geben dir nicht das gefühlt, du könntest jemanden damit töten. dann hast du entweder zu viel fleisch gegessen oder ein paar Fäulnisbakterien zu viel in deinem Darm sitzen.

 

wenn du deine verdauung etwas auf trab bringen möchtest und die von der DEG empfohlene menge an mindestens 30g ballaststoffen am tag irgendwie nicht so einfach zusammenbekommst, dann empfehle ich dir zusätzlich hochwertiges Vollkornbrot (Bio-Brote), viel Gemüse und Haferflocken, geschrotete Leinsamen oder Chiasamen, die du entweder in reichlich wasser aufgequollen oder im Müsli/Joghurt/Salat mit einem Glas wasser zusammen täglich zu dir nehmen kannst.

 

getrocknete Früchte sind in Maßen (durch den hohen gehalt an Fruchtzucker) auch ein tolles plus an ballaststoffen. Wichtig dabei ist es hier wieder viel zu trinken, damit man am ende des tages keine verklumpung in sich begünstigt, die den reibungslosen verlauf stört.

 

Achtung! Bei akuter verstopfung empfiehlt es sich nicht, die Ballaststoffzufuhr zu erhöhen, weil das mehr an ballaststoffen zu noch mehr verstopfung führen kann. was voll ist, ist voll! Da empfehle ich für die toleranten Milchzucker, für die intoleranten Manna-Feigen-SAft (Reformhaus) oder milchsauer vergorene Säfte (supermärkte, Drogeriemärkte, Reformhäuser) - sauerkraut- oder roteBetesaft zum Beispiel. die enthalten trotz des irreführenden namens keinen milchzucker, der zu anderweitigen beschwerden führen kann, sondern Milchsäurebakterien.

 

Darmbakterien (Mikrobiom)

die richtige haltung und wartung meiner darmbakterien ist für mich persönlich und für viele gesundheitsbewusste menschen ein wissenschaftlich bestätigtes muss. die kleinen freunde helfen uns im kampf gegen schlechte bakterien, viren und pilze. sie ernähren sich von unserer nahrung und produzieren für uns wichtige vitalstoffe. ohne sie könnten wir auch nicht leben und wenn man sich vorstellt, dass wir so um die zwei kilo von den eigentlich unsichtbaren Lebewesen in unserem darm tragen, ist das doch irgendwie irre.

 

Probiotika

Was für das leben in uns günstig ist, sind milchsauer vergorene produkte wie oliven, roher sauerkraut, milchsauer vergorene gemüsesäfte, roher apfelessig, Kimchi, saure gurken und alle anderen fermentierten Lebensmittel, die nicht erhitzt werden (für fleischesser sogar die schimmelsalami). wenn du, lieber leser, deine armee aus helfern stärken möchtest, dann empfehle ich dir regelmäßig diese lebensmittel in deinen speiseplan zu integrieren.

 

ich persönlich liebe zudem ein rein pflanzliches, glutenfreies Nahrungsergänzungsmittel, das voll von verschiedenen Bakterienstämmen ist und dafür sorgt, dass deine darmflora wieder gedeiht - dr. wolz darmlora produkte aus der apotheke oder dem reformhaus. besonders empfehlenswert nach einer behandlung mit antibiotika.

 

Vorsicht! Auch hier sollte die kraft in der ruhe stecken...viel hilft nicht unbedingt viel und kann zu unangenehmen begleiterscheinungen wie durchfall, blähungen oder kopfschmerzen führen. es ist besser, langsam anzufangen und mit der zeit die dosis der lebensmittel bzw. nahrungsergänzungsmittel zu erhöhen.

 

Präbiotika

Wenn du nun schon dafür sorgst, dass du eine vielzahl an lebenden darmbakterien in dich hinein beförderst, dann müssen die auch das richtige zu essen bekommen. die können nämlcih auch sterben oder von den stärkeren schlechten bakterien besiegt werden.

 

glücklicherweise essen die Fäulnisbakterin ganz andere dinge als unsere freunde (die essen vor allem zucker und schlecht verdauliche Industrieprodukte). unsere helfer lieben pflanzliche Ballaststoffe, Milchzucker und ganz besonders den ballaststoff Inulin, der zB. in Chicorée und Topinambur enthalten ist. Zwiebeln, Pastinaken und Knoblauch sorgen auch für freudensprünge deiner kleinen helfer, falls chicorée und topinambur nicht jeden tag auf dem speiseplan stehen.

 

Bitterstoffe

Sekundäre Pflanzeninhaltsstoffe sind grundsäztlich eine wohltat für den ganzen körper und den verdauungstrakt. Bitterstoffe regen besonders die Verdauung an - sie erhöhen die Produktion von Magensaft und nicht zuletzt führen sie dazu, dass mehr Gallensaft produziert und ausgeschüttet wird. Gallensaft ist hilfreich für die verstoffwechselung von fett und auch an der sättigung beteiligt - das ist doch eine tolle nachricht für alle figurbewusste!

 

Leider ist der geschmack bitter heutzutage nicht wirklich sexy und kommt deshalb bei den meisten zu kurz. Außer vielleicht in Form von kaffee, haha.

 

ich persönlich trinke regelmäßig vor mindestens einer Mahlzeit Löwenzahn-frischpflanzen-presssaft aus dem Reformhaus. oder gebe Rucola in meinen morgendlichen grünen Smoothie. Toll sind auch Chicorée, Radicchio und endiviensalat.

 

Heilerde

Heilerde ist für mich eine perfekte ergänzung zur gesunderhaltung des Darms. Regelmäßig als Kur oder nach schweren mahlzeiten eingenommen, wirkt es wahre wunder. Heilerde bekommt man rezeptfrei im reformhaus oder auch kostengünstig im drogeriemarkt.

 

Sie bindet säuren, gifte, überschüssiges cholesterin und schwermetalle. mit den verdauten speiseresten zusammen wird die Heilerde dann aus dem körper ausgeleitet. Achtung! Da heilerde nicht verdaut wird und somit eine art ballaststoff ist, muss viel wasser zur einnahme getrunken werden. mittlerweile gibt es Kapseln, die bequem in jeder lebenslage zu sich genommen werden können. Heilerde als Schlamm in wasser aufgelöst muss also nicht zwangsläufig die art der einnahme sein.


Vielleicht hast du mit diesem artikel ein paar neue anregungen bekommen, lieber leser, die du in nächster zeit ausprobieren möchtest. ich wünsche dir viel spaß dabei und einen gesunden darm! ♥

Zum vorherigen Artikel geht es: Hier.