· 

Eine Sache der Individualität - Teil 1


Es ist wunderbar, einmalig zu sein.

Lieber Leser, ich freue mich sehr, dass du dich entschieden hast, diesen Artikel zu lesen. Das Thema der Individualität liegt mir besonders am Herzen, weil es ein ganz wichtiger Teil meiner Genesung und meines Glücks ist. Individualität im Sinne von: Ich bin einmalig und das ist wunderbar!

 

Es gibt immer wieder diese Momente, in denen man sich mit Anderen vergleicht, sich selbst vielleicht fragt, warum man ausgerechnet so und so ist. Meistens enden Versuche, sich entgegen der eigenen Bedürfnisse zu ändern oder Anderen gerecht zu werden, in Frustration oder Resignation. Muss das sein?

 

Ich habe mich lange gefragt, ob es eigentlich in Ordnung ist, wenn ich ich selbst bin und es auch so akzeptiere. Die nächste Frage war dann, wer und was bin ich eigentlich? Und wie kann ich das herausfinden?

 

Über die Bestimmung meines Konstitutions- bzw. Ernährungstypen bin ich weiter zu meinem Bauchgefühl und der damit einhergehenden, ernsthaften Auseinandersetzung mit meinen Bedürfnissen und Gefühlen gekommen.

 

das war und ist nicht immer leicht und fröhlich, aber ich persönlich habe durch das Erkennen von für mich schadhaften Mustern und Gewohnheiten - die nicht aus mir heraus entstanden sind, sondern eher durch diverse äußere Einflüsse - festgestellt, dass es mir ohne besser geht.

 

Es geht mir gut, wenn ich mache, was mich glücklich macht. Wenn mein Bauchgefühl mein Vorhaben unterstützt. Und dieses gute Gefühl - diese wache Verbindung zwischen meiner Seele und meinem Körper - kann ich durch eine meinem Typen entsprechende, gesunde Ernährung fortwährend herstellen und weiter ausbauen. Ist das nicht super?


Körper, Seele und Ernährung.

DAs Buch Individuelle Ernährung mit Ayurveda von Gabriel Cousens kann ich sehr empfehlen. Es bespricht im Detail die drei Haupt-Konstiutionstypen im Ayurveda - Vata, Pitta und Kapha - und die verschiedenen "Kombinationsmöglichkeiten" dieser Grundtypen sowie Ernährungsempfehlungen Dafür. Das Buch enthält einen sehr detailierten Fragebogen zur Typenbestimmung (spannend!).

 

Darüber hinaus beinhaltet es auch ein paar Zitate aus der christlichen Bibel, die mich persönlich nicht wirklich gestört, sondern eher zum Nachdenken angeregt haben.

 

Es ist faszinierend, dass manche Dinge in Sachen Ernährung und Lifestyle schon damals auch Bei Jesus und Co. für ein besseres Wohlbefinden gesorgt haben. Die Geschichte wiederholt sich eben wieder und wieder und wir Menschen müssen, ob wir wollen oder nicht, stätig aufs neue lernen!

 

Ayurveda entstammt schließlich auch einer Jahrtausende alten Tradition und da der menschliche Körper sich evolutionstechnisch nicht ganz so schnell weiterentwickelt wie Die Gesellschaft(en), sind diese Tipps zu den jeweiligen Typen noch heute wirkungsvoll und heilsam.

 

Auch in der westlichen Gesundheitslehre werden drei Typen unterschieden:

 

Empfindungstyp (ähnlich dem Typ Vata/"Luft" im Ayurveda)

Bewegungstyp (ähnlich dem Typ Pitta/"Feuer" im Ayurveda)

Entspannungstyp (ähnlich dem Typ Kapha/"Erde" im Ayurveda)

 

Jeder Mensch ist individuell, das bedeutet also, dass jeder nicht nur einer dieser Typen ist und ausschließlich den Charakteristiken dieses jeweiligen Typen entspricht. Es ist - wie sollte es anders sein - komplexer und wir tragen verschiedene Anteile dieser Energien in uns.

 

Ich z.B. bin vorwiegend der Bewegungs- bzw. Pitta-Typ, habe allerdings auch einen sehr hohen Anteil an Empfindungs- bzw. Vata-Energie.

 

Als ich das herausgefunden habe, wurde mir plötzlich klar, warum ich manchmal so ein "Emo" mit Aggressionen war, Haha. Solche negativen Merkmale machen sich in einem breit, wenn ein Ungleichgewicht Der jeweiligen Energien besteht.

 

Diesem Ungleichgewicht kann man mit typgerechter Ernährung, individuellen + positiven Affirmationen sowie Bewegung den Kampf ansagen! Bei mir macht sich die Veränderung hin zu einem für mich gesunden und typgerechten Lebensstil bemerkbar in endloser Kreativität und leidenschaftlichem Ehrgeiz.


Welcher Typ bist du?

In diesem Artikel geht es mir nicht darum, alle KonstitutionsTypen verschiedener Gesundheitslehren vollständig darzustellen. Ich möchte dir einen Anreiz geben, lieber Leser, zu entdecken, dass du einzigartig bist.

 

Es kann sehr spannend sein, herauszufinden bzw. sich bewusst zu machen welche körperlichen und seelischen Tendenzen man selbst hat. Viel Spaß dabei!

 

Empfindungstyp

♥ feingliedriger Körperbau

♥ geringes Gewicht

♥ tendenziell trockene Haut

♥ feine Haare, vielleicht Schuppen

♥ geringe Ausdauer

♥ spontan und chaotisch

♥ neugierig

♥ launisch und ängstlich

♥ reist und spielt gern

 

Bewegungstyp

♥ "normaler" Körperbau

♥ gute Muskulatur

♥ tendenziell gerötete, feuchte Haut

♥ feine Haare

♥ starker Körper

♥ ehrgeizig und zielgerichtet

♥ intelligent

♥ leidenschaftlich und ärgerlich

♥ mag Sport und Wettbewerbe

 

Entspannungstyp

♥ stämmiger Körperbau

♥ nimmt schwer ab

♥ blasse Haut, Tendenz zu Wasseransammlungen

♥ kräftige Haare

♥ viel Ausdauer, aber wenig Lust auf Bewegung

♥ zuverlässig und stetig

♥ gründlich

♥ zufrieden und schwermütig

♥ Mag es bequem

 


Hast du Eigenschaften gefunden, die zu dir passen? Ist es nicht irgendwie beruhigend zu wissen, dass jeder Mensch Tendenzen dieser drei Typen hat und dass diese nicht immer nur negativ oder positiv sind? Jedes Extrem sollte nicht das Ziel sein.

 

Sei stolz auf all deine Fähigkeiten und Charakterzüge, schließlich kannst du sie nicht austauschen, aber zu deinem Vorteil nutzen!

 

in meinem nächsten Artikel - Eine Sache der Individualität- Teil 2 - geht es um vollwertige und typgerechte Ernährung, mit der du deine Konstitution stärken und das Beste aus dir herausholen kannst!

Zum vorherigen Artikel geht es: Hier.