· 

Tolle Lebensmittel, tolle Inhaltsstoffe!


Hülsenfrüchte, Gurken und Co.!

In diesem Artikel möchte ich mich ein paar Lebensmitteln zuwenden, die besonders gut für unsere Zellen und unsere Verdauung sind. Wertvolle Vitalstoffe, Ballaststoffe und Pflanzeninhaltsstoffe sorgen dafür, dass wir von Tag zu Tag besser aussehen, alten Kram aus uns hinausbefördern und trotz potentieller gasförmiger Zwischenfälle zufrieden sind

 


Hülsenfrüchte und Bohnen - Köstliche Proteinquelle aus der Natur!

Jedes Böhnchen gibt ein Tönchen, jede Erbse einen Knall...du kennst dieses Sprichwort sicherlich auch, lieber Leser. Und da ist ja auch was dran. Hülsenfrüchte und Bohnen bestehen nämlich aus komplexen Kohlenhydraten und Eiweiß – eine Kombination, die für die meisten Körper schwierig zu verarbeiten ist.

 

Und dann bestehen sie auch noch zu einem Großteil aus Ballaststoffen! Eine Wohltat für deine Verdauung, aber auch die Leibspeise deiner Darmbakterien. Die freuen sich über die reichliche Nahrung und, naja, produzieren eben Gase bei der Verwertung dieser stoffe.

 

Ich persönlich freue mich über diese Kommunikation meiner Bakterien mit mir. Wenn die sich freuen und munter sind, dann bin ich auch glücklich (Jedenfalls solange sich alles im Rahmen hält und ich nichts wichtiges vor habe...).

 

Kleiner Tipp: Wenn man getrocknete Hülsenfrüchte und Bohnen über Nacht einweichen lässt, bevor man sie weiterverarbeitet, verdauen sie sich leichter.

 

Gerne nehme ich die paar Winde in Kauf, denn das, was ich bekomme, ist toll. Neben vielen Vitalstoffen wie Eisen, Magnesium und B-Vitaminen enthalten Hülsenfrüchte und Bohnen Inhaltsstoffe, die meine Zellen schützen (Antioxidantien), und Eiweiß.

 

Spalterbsen, Mungobohnen und rote Bohnen tragen beispielsweise um die 25g Eiweiß pro 100g in sich! Das Eiweiß wird dann im Körper zu einzelnen Aminosäuren zerteilt, die dann für meine Gesundheit – Hormone, Enzyme, Antikörper – und meine Zellen – Muskeln, Haut, Haare – angewendet werden können. Jeder Körper bildet dann aus den einzelnen Aminosäuren quasi die passende neue Kombination für die jeweilige Aufgabe.

 

Die Aminosäuren, die der Körper nicht selbst produzieren kann, müssen wir mit unserem täglichen Essen aufnehmen. Das bedeutet bei rein oder vorwiegend pflanzlicher Ernährung, dass regelmäßig etwas anderes auf den Tisch kommen muss, damit alle „essenziellen“ Aminosäuren in den Körper gelangen.

 

Linsen kombiniert mit Reis sind zum Beispiel eine gute Kombination. Oder Bohnen mit Buchweizen als Eintopf. Da das aber nicht immer so einfach ist (und man auch nicht jeden Tag Bohnen und Co. essen möchte), bin ich persönlich für das Ab-und-zu-Ei und das Hin-und-Wieder-Steak – aus biologischer Haltung versteht sich. Tierische Produkte besitzen nämlich alle „essenziellen“ Aminosäuren auf einmal.


Gurken - Bitte jeden Tag!

Jeden Morgen in meinem grünen Smoothie oder als Brotbeilage esse ich dieses köstliche Wunderwerk der Natur. Um Pestizide und künstliches Wachs zu vermeiden, empfehle ich immer, Bio-Gurken zu kaufen, denn dann kann man die wertvolle Schale mitessen. Sie besteht nämlich aus ganz viel Silizium – ein wichtiger Vitalstoff, der deine Haut, deine Haare und Nägel strahlen lässt. Yeah!

 

Zudem sind Gurken reich an Wasser, das deine Zellen aufpolstert und dafür sorgt, dass Stoffe, die dein Körper nicht mehr braucht, über die Nieren ausgeschieden werden.

 

Vitamin C und Elektrolyte sorgen für den Extra-kick. Magnesium, Calcium und viele Enzyme unterstützen deinen Körper bei der Verwertung deines Essens und lassen dich frischer aussehen. Dein Körper wird dir jede Bio-Gurke auf jeden Fall danken! Ich selber denke bei jedem Stück oder Schluck Gurke immer daran, was mich da tolles durchflutet. Und dann schmecken die Dinger auch noch so gut – sogar in so manchem Cocktail oder Longdrink...


Äpfel - bald ist wieder Apfelzeit!

Im Herbst, wenn die Äpel frisch geerntet werden, schmecken sie mir am besten. Was ist dein Lieblingsapfel, lieber Leser? Der säuerliche Grüne oder eher der süßliche Rote? Ich liebe sie alle – bis auf die künstlich anmutenden Exemplare, die von ganz weit her kommen.

 

Äpfel sind reich an Ballaststoffen, vor allem Pektin. In seiner löslichen Form entsteht daraus in Kombination mit Wasser eine Art dickflüssiges Gel, das sich im Darmtrakt mit Fetten verbindet und diese dann mit dem nächsten Stuhlgang in die Toilette befördert.

 

Für mich ist alles, das dem Darm und meiner Gesundheit gut tut – wie du sehr wahrscheinlich schon bemerkt hast, lieber Leser – immer ein Grund mehr, es in den täglichen Essensplan hineinzunehmen. Mein täglicher Apfel kommt morgens mit der Gurke in den grünen Smoothie. Das Rezept dafür gibt es gleich am Ende dieses Artikels!

 

Neben vielen Ballaststoffen enthält der Apfel (vor allem in der Schale – deswegen hier wieder am besten Bio!) auch wunderbare pflanzliche Inhaltsstoffe, vor allem Polyphenole. Je herber der Apfel, desto mehr Polyphenole sind enthalten (vor allem bei alten Sorten wie Breaburn, Boskoop, Cox Orange). Die sorgen im Apfel dafür, dass er zum Beispiel vor Pilzbefall geschützt ist.

 

Dem Menschen bringt das dann wiederum auch Vorteile. Polyphenole können uns nämlich auch vor chronischen Krankheiten und sogar Krebs schützen, weil dieser Pflanzenstoff sich die freien Radikale (also Feinde unserer knackigen Zellen) aus unserer Umwelt schnappt und sie unschädlich macht. Zusammen mit den darmpflegenden Ballaststoffen werden sie schön hinausbefördert, dahin wo sie uns nicht mehr schaden können. Danke schön!

 

Ich hoffe, dass dir dieser Artikel gefallen hat und vielleicht macht es dir auch so viel Spaß wie mir, die Vorteile dieser wundervollen Lebensmittel zu lobpreisen.


Smoothie-Rezept.

Hier noch wie versprochen mein Lieblingsrezept für meinen morgendlichen grünen Smoothie.

 

Die Menge passt in einen handelsüblichen (auch low budget) Blender/Mixer und ergibt eine Portion:

 

½ Zitrone, gepresst

1 Orange, gepresst

¼ Gurke, in Scheiben geschnitten

½ Apfel

1 Hand frischer Spinat oder Feldsalat

½ Hand Rucola

1 paar Blätter Basilikum

(1 kleines Stück Ingwer)

 

Auf dass dir dieser Smoothie morgens die nötige Frische und Klarheit bringt, lass ihn dir schmecken

Inspiriert hat mich der Glowing Green Smoothie von Kimberly Snyder, die ganz tolle Artikel auf ihrer Seite kimberlysnyder.com veröffentlicht.

Zum vorherigen Artikel geht es: Hier.