· 

Tomatensugo mit Rotwein


Diese Woche war bei mir ganz schön was los und es gab tolle Erfolge zu feiern! Deswegen gibt es heute "nur" ein köstliches Rezept für mein beschwipstes und veganes Tomatensugo.

 

An dieser Stelle möchte ich kurz meiner Familie und meinen Freunden für die Unterstützung im letzten Jahr danken! Ich bin so froh, dass ich euch habe - ohne euch hätte ich das alles nicht geschafft ♥

 


Mehr als nur Tomaten.

Mein Tomatensugo ist wieder einmal "freestyle" entstanden und auch du kannst die Anzahl der Zutaten der Größe deines Topfes anpassen!

 

Schritt 1:

Ein paar zehen Knoblauch, eine große Gemüsezwiebel und getrocknete Tomaten kannst du im ersten Schritt ganz klein schneiden.

 

Die Hälfte des Topfinhalts kannst du dann mit kleingeschnittenen Auberginen, Möhren (und nach Bedarf Knollensellerie) füllen. Schon jetzt kannst du etwas Cayennepfeffer und Meersalz über de Zutaten streuen.

 

Mit etwas Olivenöl und Tomatenmark lässt du alles im Topf dann ein paar Minuten im Topf leicht anbraten. Den trockenen Rotwein (oder einfach nur Wasser) kannst du im nächsten Schritt zum Ablöschen in den Topf füllen. Die Zutaten sollten in diesem Fall dann so ungefähr ein drittel bedeckt sein.

 

Für weitere 5 Minuten lässt du alles leicht köcheln.

 

Schritt 2:

Danach kannst du den Topf zu dreiviertel des kompletten Volumens mit gewürfelten Tomaten (aus der Dose oder dem Karton) auffüllen. Füge jeweils  ein bis zwei Zweige frischen Rosmarin, Thymian und Oregano hinzu.

 

Jetzt kommen auch die anderen Gewürze hinzu: Majoran, süßes Paprikapulver, etwas Balsamico und ein paar Lorbeerblätter sowie Wacholderbeeren. Mit den Gwürzen kannst du so vorgehen, dass du die Oberfläche leicht mit dem Pulver bestreust und im besten Fall im Verlauf des Kochens immer wieder nachwürzt, um den gewünschten Geschmack zu erzielen.

 

Wenn alles gut vermischt ist, kann erstmal der Deckel drauf bis alles einmal aufkocht. Danach kannst du den Topf ohne Deckel ca. 30-45 Minuten vor sich köcheln lassen. Gerne kannst du zwischendurch immer wieder kurz umrühren, damit nichts am Boden anbrennt oder so.

 

Schritt 3:

Nach den 30-45 Minuten solltest du das Sugo probieren. Würze bei Bedarf mit Meersalz, Cayennepfeffer nach und gebe etwas Agavensirup oder einen anderen Zucker hinzu, um die Säure der Tomaten, des Rotweins sowie des Balsamicos etwas zu mildern.

 

Um das Sugo noch cremiger zu machen, habe ich Reis-Mandel-Milch (Kokosmilch ist auch klasse!) hinzugefügt und nach dem Nachwürzen alles eine weitere viertel Stunde leicht köcheln lassen. Im Endeffekt entscheidest du, wann das Sugo fertig ist!

 

Kurz vor dem Servieren gebe ich immer gerne noch frische Petersilie und Avocadowürfel dazu (oder Ziegenfrischkäse) und hebe es vorsichtig unter. Das Tomatensugo serviere ich dann auf einem Bett von frischem Babyspinat mit frischem Sauerteigbrot - Guten Appetit!