· 

Wirsing-Pfanne mit Süßkartoffeln


Warm und stark durch den Winter.

Wenn du, lieber Leser, vielleicht auch so eine Frostbeule bist wie ich, dann wird dir dieses Rezept bestimmt gefallen. Es wärmt und nährt dich von innen.

 

Dabei gibt es dir wertvolle Nährstoffe und Ballaststoffe, die für einen ausgeglichenen Blutzuckerspiegel und eine gute Verdauung sorgen können (Das bedeutet gute Laune!). Wenn du mehr über die Darmpflege wissen möchtest, lies dir sehr gerne meinen Artikel über den Darm durch: Hier

 

Süßkartoffeln sind richtige Kraftpakete, wenn es um Vitamine und Sekundäre Pflanzeninhaltsstoffe geht. Die orangene Färbung wirkt zum Beispiel als Antioxidant, das dir hilft länger jung und frisch auszusehen, auch wenn es mal stressig wird oder du schädlichen Umwelteinflüssen ausgesetzt bist.

 

Wirsing ist ein toller Kalzium- und Kaliumlieferant, was vor allem hilfreich bei einer veganen Ernährung sein kann. Darüber hinaus beinhaltet Wirsing auch super viel Vitamin C, das das Bindegewebe stärkt (Yes!).

 

Ich liebe es durch den Bio-Supermarkt zu schlendern und mich von verschiedenen Farben, Geschmäckern und Texturen inspirieren zu lassen. Die guten Inhaltsstoffe sind ein echt schöner Bonus zum leckeren Geschmack, finde ich!


Piment, Zitronensaft und ganz viel Nährhefe.

Dieses Rezept reicht für zwei Portionen:

 

Zutaten:

1 große Süßkartoffel

1 weiße Zwiebel

2 Tomaten

4-6 Blätter Wirsing

1 EL Kokosöl

Saft 1/2 Zitrone

Meersalz nach Geschmack

1/2 - 3/4 TL Piment

 

Schritt 1:

Schneide alle Zutaten in mundgerechte Stücke und füge sie alle zusammen in eine Pfanne. Erhitze alles für ein paar Minuten und dann kannst du ein 1/2 bis 3/4 volles Glas Wasser in die Pfanne geben. Deckel halb drauf und 15-20 Minuten unter gelegentlichem Rühren bei mittlerer Hitze köcheln lassen.

 

Schritt 2:

Parallel dazu kannst du Feldsalat waschen und frische Gurke in Streifen schneiden. Wenn das Pfannengericht die richtige Konsistenz hat für dich (es darf ruhig noch etwas Biss haben), dann kannst du kurz vor dem Servieren nach deinem Geschmack Nährhefe hinzufügen. Gerne gebe ich persönlich 2-3 EL Nährhefe dazu...! Auf die Gurken träufle ich am liebsten noch etwas kaltgepresstes Olivenöl.


Lecker schmecken in Salzlake gereifte Oliven zu diesem Gericht und als Aperitif ein Shot fermentierte Kräuter. Beide Lebensmittel fördern deine Darmflora und machen zusätzlich glücklich!

 

Guten Appetit!

Zum vorherigen Artikel geht es: Hier.